Drucken
Kategorie: Mädchen A

Unter den Augen zahlreicher Eltern und Zuschauern aus beiden Hockeylagern fand am vergangenen Samstag der Start der Mädchen A in die Rückrunde statt. Gegner auf dem Grün der Köthener Sparkassenarena waren die Mädchen aus Dresden, bis dato 3. in der Tabelle.

Während wir mit der “vollen Kapelle“ antraten, kamen die Gäste leider ersatzgeschwächt und mit nur 10 Spielerinnen in die Bachstadt. Umso wichtiger war es für Trainerin Mandy, eine gewisse Spannung aufzubauen und genügend Ehrgeiz zu entwickeln, denn unterschätzen sollten und wollten wir unseren Gegner nicht. Dementsprechend begann unser Spiel sehr druckvoll und so hatte Joleen bereits in der 2. Minute die Möglichkeit, den Führungstreffer zu erzielen, doch die hellwache Gästetorhüterin wehrte den knallharten Flachschuss zur langen Ecke ab. Schnell wurde klar, wer hier das Sagen auf dem Platz hat, denn praktisch im Minutentakt rollte eine Angriffswelle nach der Anderen auf das Dresdener Tor zu. Auf der linken Seite zogen Luise und Leo B. die Fäden, über rechts Joleen und Angie . Immer wieder brachten sie durch gutes Zusammenspiel und präzise Pässe Hannah, Tiia und Pauline in Position, die jedoch scheiterten. Torchancen waren in Hülle und Fülle vorhanden, nur der Ball wollte nicht rein. Die Dresdener Mädchen konnten sich nur sehr selten aus der Umklammerung befreien und wenige Entlastungsangriffe starten. Diese wurden jedoch frühzeitig von der gut organisierten Abwehr um Anna, Lene und Leo K. unterbunden, so daß Paula im Tor einen etwas ruhigeren Nachmittag erlebte. So langsam wurde auch Mandy ein wenig unruhig ob der vergebenen Chancen, bevor endlich der Knoten platzte und Joleen zur längst fälligen Führung traf.

Nach einem langen Pass aus der Abwehr von Leo K. fand der Ball den Weg zu Angie, die das Spielgerät direkt zu Joleen weiterleitete. Mit einer herrlichen Körpertäuschung ließ sie 2 Verteidiger ins leere laufen und vollendete unhaltbar zur viel umjubelten Führung. Dann war Pause.

Nach dem Seitenwechsel und klaren Worten von Mandy hielten wir das Tempo extrem hoch. Dieses sollte sich im 2. Durchgang auch bezahlt machen, denn das 2:0 folgte nur kurz nach Wiederanpfiff. Nachdem Luise den Ball mit einem schnellen Dribbling ins Gästeviertel gebracht hat, fand ihre präzise Flanke Leo B.,die sich am Schusskreisrand anbot und mit einem satten Flachschuss der guten Dresdener Torhüterin keine Chance ließ. Der Bann schien nun endgültig gebrochen,denn das 3:0 folgte wenige Minuten später. Diesmal wurde der Angriff über die rechte Seite vorgetragen. Obwohl etwas ungenau angespielt, brachte Pauline den Ball sicher unter Kontrolle, umspielte ihre Gegnerin und flankte gezielt in den Schusskreis. Am langen Pfosten lauerte Hannah, die den Ball nur noch über die Linie drücken brauchte. Von den Gäste Mädels kam im zweiten Durchgang nicht mehr viel. Es machte sich schon bemerkbar, das sie in Unterzahl spielten und die Kräfte immer mehr nachliessen. Umso spielfreudiger präsentierten wir uns und gingen weiter auf Torejagd. Obwohl zahlreiche Strafecken zu Buche standen, konnten wir daraus, auch sehr zum Ärgernis von Mandy, keinen zählbaren Erfolg verzeichnen.

Die Treffsicherheit schien aber noch nicht verloren gegangen zu sein. Der Ball lief nun sehr gut durch unsere Reihen und Anna hielt es dann auch nicht mehr auf ihren Liberoposten aus. Immer wieder schaltete sie sich in den Angriff mit ein, war Dreh- und Angelpunkt in der Ballverteilung. Erneut brachte Luise über links den Ball in den Schusskreis, wo Tiia und Marianne in Erwartung des Balles in Richtung Tor gestartet waren, doch die Dresdener Torhüterin war schneller am Ball und konnte diesen abwehren,jedoch genau vor die Füße von Anna, die mit einem flachen Schieber aus zentraler Position auf 4:0 erhöhte. Die zahlreichen Zuschauer waren begeistert von der Überlegenheit und der unbändigen Spielfreude, die wir an den Tag legten, denn wir ließen immer noch nicht locker und wollten noch mehr Tore schießen. Dies gelang uns auch in den Schlussminuten. Während Hannah ihren zweiten Treffer zum 5:0 bejubeln konnte, war auch Leo B. ein zweites Mal erfolgreich. Im Anschluß an eine weitere Strafecke, die erneut nicht ihr Ziel ins Tor fand, schaltete sie am schnellsten und versenkte den Abpraller unhaltbar zum 6:0 Endstand.

Es spielten: 

Paula, Fine,Theresa,Hannah,Leo B.,Joleen,Leo K.,Anna,Tiia, Lene,Lotti,Angie,Marianne,Luise,Pauline und Sophie

Ganz lieben Dank für den Artikel geht an Matthias Schmidt.

IMG 0760