C-Knaben siegen souverän beim Herbst-Indoor-Cup am 12.11.2017 in Köthen

C Knaben Indoor Cup

Am heutigen Sonntag fand zur Vorbereitung der Hallensaison 2017/2018 der Herbst-Indoor-Cup unserer C-Knaben statt. Zu Gast waren Mannschaften aus Weimar, Leipzig, Meerane, Potsdam und Osternienburg. Gespielt wurde "Jeder gegen Jeden". Für spannende Spielbegegnungen war also gesorgt.

Für unsere C-Knaben hieß der erste Gegner ATV Leipzig. Dieses Spiel konnte souverän mit 2:0 gewonnen werden. Das zweite Spiel gegen den OHC fand fast ausschließlich in deren Schusskreis statt. Schnell hatte Köthen 5 Tore auf der Habenseite. Eine Unachtsamkeit in den Schlusssekunden verschaffte dem OHC dann aber doch noch einen Treffer. So endete dieses Spiel 5:1. Im dritten Spiel des Tages trafen die Köthener auf die wohlbekannten Jungs aus Meerane. Auch hier ließen die Jungs nichts anbrennen. Mit einem 5:0-Sieg konnten die CHC-Jungs auch hier als Sieger vom Platz gehen. Einen großartigen 6:0-Sieg konnte der CHC gegen Potsdam einfahren. Im letzten Spiel des Tages traf Köthen dann auf den Mitteldeutschen Feld-Meister  aus Weimar. Mit dieser Mannschaft hatten unsere Jungs noch eine Rechnung offen. Von Beginn an entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel auf Augenhöhe. Ein verwandelter Penalty brachte den Köthener Sieg. 

Somit ergibt sich folgender Endstand:

  1. CHC 02
  2. Vimaria Weimar 
  3. SV Motor Meerane
  4. ATV Leipzig
  5. PSU Potsdam
  6. OHC

Herzlichen Glückwunsch an alle Mannschaften.

Als bester Spieler des Turniers und gleichzeitig Torschützen-König prämiert wurde Maximilan Streuber vom CHC02. Der Preis für den besten Torhüter ging an Matti Jahn vom SV Motor Meerane. 

So ging ein rundum erfolgreicher Turniertag zu Ende. Einen herzlichen Dank an all die fleißigen Helfer, angefangen beim Kampfgericht über Schiedsrichter bis hin zum Trainer-Betreuer- und Versorgungsteam.

Jetzt sind die Vorbereitungen für den Start einer erfolgreichen Hallensaison hoffentlich genügend getroffen.  

Für den CHC02 spielten:

Jonathan Todte (TW), Levin Stelter, Kilian Ulrich, Alexander Streuber, Moritz Stockmann, Florian Zinner, Carl Schmidt, Johannes Malchin, Maximilian Streuber und Moritz Hoffmann