Knaben A

 

TRAINING

Osternienburg    

TRAINER

Helmut Neumann

Peter Chwoika

TABELLE

Die aktuelle Spielergebnisse sowie die Tabelle können hier eingesehen werden.


 

Nach langer Sommerpause bestritten die Knaben A vor heimischer Kulisse ihr nächstes Punktspiel. Zu Gast in der Sparkassenarena war heute der ATV Leipzig.

Die Köthener taten sich anfangs sehr schwer und fanden nicht ins Spiel.

Die Gäste erkämpften sich in den ersten 10 Minuten allein 3 Ecken, die zum Glück nichts einbrachten. Zu Ende der ersten Halbzeit schafften die Köthener wenigstens einige zaghafte Torschüsse aufs gegnerische Tor.

Postwendend erzielte Leipzig kurz vor dem Halbzeitpfiff das erste Tor (nicht unverdient).

Die Halbzeitansprache war dementsprechend deftig. Köthen startete dann druckvoller in die zweite Halbzeit und hatte nun auch einige Torchancen. Ein ATV-Spieler bekam die erste grüne Karte und Köthen kurz darauf ihre erste Ecke des Spiels zugesprochen.

Diese konnte durch Lukas Jüdicke zum 1:1 verwandelt werden.

Köthen gewann durch den Ausgleich etwas mehr an Sicherheit und spielte kraftvoller. Frederick Thiede konnte so zwei plaziertere Torschüsse aufs gegnerische Tor abgeben. Nochmals musste ein ATV Spieler mit einer gelben Karte den Platz verlassen.

Das Spiel war fast beendet, da stürmte nach guter Passvorgabe ein Leipziger Spieler alleine vors Köthener Gehäuse. Diese Aktion konnte durch den CHC- Keeper Oskar Loos verhindert werden.

Fazit des Spieles: Glück gehabt und einen Punkt mitgenommen. Schlechteste Leistung aller bisher gezeigten Spiele. Beim Rückspiel nächste Woche muss Köthen sich definitiv steigern, um weiterhin berechtigt die Tabellenführung inne zu haben.

 

Für den CHC spielten: Lukas Jüdicke (C), Oskar Loos (TW), Max Chwoika, Frederik Thiede, Julius Bariszlovich, Tobias Ziegler, Marcus Kaufmann, Florian Rosenkranz, Uli Oschmann, Moritz Albrecht, Ken Kujau, Dean Kujau, Sam Kujau, Diego Tietz

 

Trainerteam: Helmut Neumann, Peter Chwoika

 

IMG 20170812 WA0046

Am dritten Punktspieltag reisten unsere Knaben A in die sächsische Bergbaustadt Freiberg.

Dort hieß der Gegner Freiberger HTC.

 Pünktlich 13:00 Uhr begann das Spiel mit dem Schlachtruf „Teamgeist“.

Unsere Jungs begannen offensiv und hatten auch gleich durch Dean im Schusskreis ihre erste gute Chance. Köthen wollte unbedingt das erste Tor erzielen und setzte Freiberg im eigenen Strafraum mächtig unter Druck. Nach langen 8 Minuten war es endlich soweit. Nach gutem Zuspiel über Florian und Dean erzielte Max das erste Tor. Die Jungs vom CHC wurden ruhiger und sicherer in ihrer Spielweise. Sie erspielten sich gute Torchancen, die bis dato alle am Freiburger Gehäuse vorbei gingen. Torschussversuche der Freiburger konnte der Köthener Keeper allesamt verhindern.

In der 21. Spielminute erzielte Sam nach guter Vorlage von Ben das 2. Tor für den Cöthener Hockeyclub. Das war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Mit den 2 erspielten Toren im Rücken ging man gestärkt in Runde 2.

Wieder begann der CHC 02 druckvoll und erarbeitete sich Chancen über Chancen. Aber der Ball fand nicht den Weg ins gegnerische Tor.

Aus einer vom Keeper Oskar vereitelten Torchance der Gastgeber bescherte den Freibergern die erste Ecke. Diese konnte souverän abgewehrt werden.

Das Spiel auf Köthener Seite wurde nun immer hektischer und chaotischer. Nichts passte mehr. Durch gemachte Fehler lies man Freiberg zu viele Räume und Möglichkeiten. Es roch förmlich nach einem Anschlusstreffer für Freiberg. Keeper Oskar hielt durch gute Paraden sein Tor sauber. Eine vom Trainergespann Neumann/ Chwoika genommene Auszeit war nun goldrichtig, um den Jungs die nötige Stabilität zurückzugeben.

Eine den Freibergen zugesprochene Ecke konnte so gehalten werden.

Im Gegenzug leitete Frederick einen sehenswerten Konter ein und gab im Strafraum an Sam ab, der den Ball aber nur an den Torpfosten schoss.

In der 46. Spielminute wurde den Gästen wiederum eine Ecke zugesprochen, die aber nicht in ein Tor umgemünzt werden konnte. Eine weitere Ecke auf Köthener Seite blieb ebenfalls ungenutzt.

Das Spiel fand weiterhin vorrangig im Freiberger Schusskreis statt. Torchancen über Torchancen.......u. a ein Schlenzer von Sam an die Latte.

Am Spielfeldrand machte bereits das Wort „Chancentod“ die Runde, bei so vielen abgegebenen Torschüssen, die allesamt das Freiberger Gehäuse knapp verfehlten. Mit der Wut der Verzweiflung hämmerte Dean sprichwörtlich den Ball ins Gehäuse der Gastgeber. Endlich! 0:3 Spielstand. Der Knoten war geplatzt. Nach guter Vorlage von Diego konnte Max am Pfosten stehend zum 0:4 einlochen. Das 5. Tor erzielte Florian durch einen Eckennachschuss.

Das war gleichzeitig der Endstand. Herzlichen Glückwunsch Jungs.

 

Für den CHC 02 im Einsatz waren:

Max Chwoika (C), Oskar Loos (TW), Frederick Thiede, Florian Rosenkranz, Moritz Albrecht, Ben Dolge, Aaron Kluth, Marcus Kaufmann, Tobias Ziegler, Uli Oschmann, Diego Tietz, Sam Kujau, Dean Kujau, Ken Kujau

 

Trainergespann: Helmut Neumann, Peter Chwoika

IMG 20170520 WA0019

Bericht geschrieben von Peter Chwoika

 

Bei schönstem Sonnenschein lag am Samstag das Heimspiel der Knaben A gegen den SSC Jena an. Dies war zwar erst unser zweites Punktspiel der Saison, aber aufgrund des Spielplans gleichzeitig schon das Rückspiel gegen Jena.

Nach dem Anpfiff begannen die Jungs druckvoll und schnürten den Gegner in seiner Hälfte ein, ohne jedoch zu guten Einschussmöglichkeiten zu kommen. Man konnte sich in diesen ersten Minuten zwar zwei Ecken erarbeiten, aber aufgrund von kleinen Ungenauigkeiten führten diese nicht zum Erfolg. Als sich dann Jena nach fünf Minuten langsam befreien konnte, entwickelte sich auf beiden Seiten ein munteres Spiel. Durch die jetzt teilweise aufgerückter stehenden Gegner ergaben sich für unsere Jungs mehr Räume und so konnte in der 7. Minute nach einen Angriff über die rechte Seite die Führung durch Max Ch. erzielt werden. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei sich in dieser Zeit die Torhüter beweisen konnten und auch etwas das Unvermögen unserer Stürmer zum Vorschein kam. Es brauchte dann mit dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit eine Ecke durch Lukas, um die Führung auszubauen.

Nach entsprechender Halbzeitansage kamen die Jungs wach auf den Platz und bekamen gleich nach Wiederanpfiff in der 31. Minute eine weitere Ecke  zugesprochen. Diese durch Jakob herausgeholte Ecke verwandelte erneut Lukas mit einem Schlenzer zum 3:0. Jena machte in der Folgezeit etwas mehr Druck, unsere Jungs liessen es in dieser Phase etwas ruhiger angehen und Oskar im Tor konnte sich mehrmals auszeichnen.

Mit zunehmender Spielzeit merkte man den Jungs die Wärme auf dem Platz an – das Spiel wurde zerfahrener und es zeichnete sich immer mehr durch Unkonzentriertheiten und leichte Fehler aus. Jena war auch nicht so zwingend, haderte mit den Schiedsrichtern und handelte sich dadurch noch zwei grüne Karten wegen Meckerns ein.

In dieser Phase mit gelegentlicher Überzahl erzeugten unsere Jungs nochmal ein wenig mehr Druck und konnten in der 50. Minute nach einer gut herausgeholten Ecke durch Max W., die erneut durch Lukas verwandelt werden konnte, auf 4:0 erhöhen.

In den letzten Minuten des gab es noch Chancen durch Freddy und Ben, diese konnten aber gehalten werden.

Nach dem Abpfiff stand es dann fest, dass man nun erstmal Tabllenführer ist. Fazit ist jedoch, dass man spielerisch nicht an die zweite Halbzeit vor zwei Wochen an Jena anknüpfen konnte – dazu waren zuviel Unkonzentriertheiten im gesamten Spiel zu finden.

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag in Freiberg statt – hier heißt es, den Tabellenplatz zu verteidigen.

Es spielten: Lukas Jüdicke, Oskar Loos (TW), Max Chwoika, Julius Bariszlovich, Ben Dolge, Frederick Thiede, Florian Rosenkranz, Uli Oschmann, Tobias Ziegler, Marcus Kaufmann, Aaron Kluth, Jakob Sonnabend, Max Walter, Johannes Sasse, Oskar Deutscher, Marc Melzer

 KnA Ecke 4 0 13.05.17

IMG 20170429 WA0006 1

Nach gestrigem ersten gemeinsamen Training startete die neu formierte Mannschaft der Knaben A heute früh in Richtung Jena.

Um Kräfte gezielt zu bündeln, werden in dieser Saison Spieler vom OHC und dem CHC 02 gemeinsam unter den Vereinsfarben des CHC 02 spielen.

Umso spannender wurde heute das erste gemeinsame Spiel unter dem Trainergespann Helmut Neumann und Peter Chwoika in Jena erwartet.

Nach anfänglicher Findungsphase fanden die Köthener gut ins Spiel. Man erarbeitete sich einige Torchancen, unter anderem eine Ecke. Leider bis dahin ohne Torabschluss. Der Halbzeitstand war 0:0. Die Partie noch völlig offen. Nach Wiederanpfiff wurde den Köthenern in der 32. Spielminute eine Ecke zugesprochen, welche Lukas Jüdicke zum 0:1 verwandelte.

Es folgte ein Schlagabtausch auf beiden Seiten. Die Keeper waren gefordert.

In der 44. Spielminute versenkte Lukas Jüdicke erneut den Ball im Jenaer Gehäuse. Wiederum durch eine Ecke. Der Spielstand nun 0:2. Zeit zum durchatmen auf Köthener Seite. Hoffte man

zumindestens. Doch dieser Spielstand sollte nicht lange Bestand haben.

Nun wurde dem SSC Jena eine Ecke zugesprochen. welche die Gastgeber zum Anschlusstreffer verwandelten. Der CHC fälschte beim Abwehrversuch den Schuss noch ab.

 

Das Spiel wurde hektischer. Jena drängte zum Ausgleich. Köthen hielt gut dagegen und ließ sich nicht nervös machen.

Durch präzise Zuspiele auf Köthener Seite gelangen den Jungs in der Schlussphase noch zwei sehenswerte Tore. Das 1:3 erzielte Ken Kujau. Kurz danach erhöhte Max Chwoika auf 1:4.

Heimvorteil leider nicht genutzt

 Hockey 8341Am Ende stand eine enttäuschte CHC-Mannschaft auf dem Parkett. Mit 1:3 wurde gegen den Berliner Sportclub das so wichtige Spiel um Platz 3 verloren und somit auch die Fahrkarte zur Nordostdeutschen Meisterschaft verpasst. Dabei hatte sich das Team für die Ostdeutsche Meisterschaft vor heimischen Publikum so viel vorgenommen.

Aber der Reihe nach.

Am Samstag wurden von den teilnehmenden 8 Mannschaften 2 Vorrunden ausgetragen. Köthen startete mit einem 3:1 Erfolg gegen den ESV Dresden ins Turnier. Das war allerdings auch eine Pflichtaufgabe. Das Team aus Dresden wurde schon im Mitteldeutschen Spielbetrieb klar beherrscht. Im zweiten Spiel kassierte der CHC 02 eine 0:4 Niederlage gegen den Berliner Hockeyclub. Hier haperte es vor allem an der Verwertung der eigenen Chancen. Dazu gesellten sich individuelle Fehler im Abwehrverhalten, die den Berlinern dieses klare Ergebnis bescherten.

Das vorletzte Vorrundenspiel der Gruppe B war für den CHC 02 und den Gegner vom Tus Lichterfelde bereits ein Endspiel. Beide Teams hatten je einen Sieg gegen Dresden und eine Niederlage gegen den BHC zu Buche stehen.

Dem Sieger der Partie winkte die Qualifikation für das Halbfinale am Sonntag. Der Verlierer würde dann um Platz 5 spielen. Diese Situation vor Augen, ging der CHC konzentriert ins Spiel. Es sollte dann auch das beste Spiel vom Wochenende gewesen sein. Durch gutes Passspiel entstanden torgefährliche Situationen. Die Folge war die schnelle 0:1 Führung für Köthen. TusLi hielt dagegen. Es war von beiden Seiten eine umkämpfte Partie. Der CHC nutzte sich bietende Chancen konsequenter und verteidigte konzentriert. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zog der CHC mit einem verdienten 0:3 Sieg in das Halbfinale ein.

IMG 7226

Am Samstag wurde die Finalrunde um die Mitteldeutsche Meisterschaft im Hallenhockey in Köthen ausgetragen.

Im ersten Halbfinale trafen der gastgebende Cöthener Hockeyclub 02 und der SV Tresenwald aufeinander. In der umkämpften Partie hatte der CHC 02 am Ende mit 4:1 die Nase vorn.

Im zweiten Halbfinale setzte sich der SSC Jena mit 2:1 gegen den ESV Dresden durch.

Beide Verlierermannschaften aus den Halbfinals standen sich anschließend im Spiel um Platz drei gegenüber. Das Spiel war in sofern bedeutend, dass der Sieger mit dem dritten Platz gleichzeitig noch die Qualifikation zur Teilnahme an der Ostdeutschen Meisterschaft erringt. Aus diesem Grund schenkten sich beide Teams nichts. Bis zum Ablauf der regulären Spielzeit fielen keine Tore. Jetzt musste ein Shootout entscheiden. Hier setzte sich Tresenwald durch und sicherte sich somit den dritten Platz.