BERICHT GESCHRIEBEN VOM TORSTEN CHWOIKA

 

Als Gewinner der Meisterschaft des MHV auf dem Feld haben sich unsere Knaben A in diesem Jahr für die Zwischenrunde zur deutschen Meisterschaft qualifiziert. Diese wurde am 14. und 15. Oktober auf dem Vereinsgelände des CHC 02 in der Köthener Sparkassenarena ausgetragen. Neben dem CHC haben sich der Harvestehuder THC aus Hamburg, der Berliner SC und der DTV Hannover als MHV-Meister qualifiziert.

Bei Sonnenschein und optimalen Bedingungen traf der Gastgeber am Samstag im ersten Spiel auf die Mannschaft aus Harvestehude. Der klare Favorit aus Hamburg begann sofort offensiv das Spielgeschehen zu bestimmen. Die Heimmannschaft konnte sich kaum aus der Umklammerung des Gegners befreien und der Ball gelangte nur selten über die Mittellinie. Bis zur 7. Spielminute gelang es der Abwehr und dem Torhüter die Null zu halten, dann erzielte der HTHC das erste Tor. In der ersten Viertelstunde konnte man dem Druck der Hamburger noch mit Kampf etwas entgegensetzen, aber dann brach es über die Jungs herein. So trafen die Hamburger in der 15. Minute erneut und die Trainer der CHC-Mannschaft, Helmut Neumann und Peter Chwoika, versuchten ihre Jungs mit einer Auszeit etwas Luft zu verschaffen. Aber die Hamburger blieben am Drücker und legten weitere Tore nach. Folgerichtig stand es zur Halbzeit 8:0. Direkt nach Wiederanpfiff startete auch der CHC erste nennenswerte Angriffsversuche. In der 31. Minute war der erste Torschuss durch Ken Kujau zu verzeichnen. Leider kam es nach dem parierten Schuss im direkten Gegenzug zu 9:0. Köthen konnte sich in der Folge noch weitere Torchancen durch Max Walter, Jakob Sonnabend und Sam Kujau erarbeiten, es gelang aber nicht diese mit Erfolg abzuschließen. Im weiteren Spielverlauf nutzten die Hamburger ihre deutliche Überlegenheit um weitere Tore zu erzielen. Somit endete das Spiel 16:0 und die Trainer des CHC hatten allerhand zu tun um die Spieler nach dieser Lehrstunde für das nächste Spiel richtig einzustellen.

Im zweiten Spiel des Samstags kam es zum Duell zwischen dem Berliner SC und dem DTV Hannover. Hier setzte der BSC ganz klar die Akzente. Die Mannschaft von Hannover wurde früh im Spielaufbau gestört und unter Druck gesetzt. Noch in der ersten Minute erzielt Berlin das erste Tor und gibt auch in der Folge das Spiel nicht mehr aus der Hand. Nach einer Pausenführung von 4:0 endet auch diese Partie mit 7:1 deutlich.

Nach der hohen Niederlage vom Vortag wollten sich die Jungs des CHC 02 mit einer guten Leistung aus der Zwischenrunde verabschieden. Die Spielgemeinschaft aus Köthener und Osternienburger A-Knaben, die durch B-Knaben aus Köthen verstärkt wurde, musste am Sonntag in der Abwehr ohne den verletzungsbedingt fehlenden Moritz Albrecht auskommen. Trotz dieser Schwächung ging der CHC sein letztes Saisonspiel auf dem Feld konzentriert und motiviert an. Der Gegner war der DTV Hannover. Der CHC hatte den besseren Start und erkämpft sich sofort eine Strafecke. Frederick Thiede verzog leider knapp. Die ersten Minuten gehörten den Köthenern, allerdings kam nichts Zählbares heraus. In der Folgezeit hatte der DTV mehr Ballbesitz, die klareren Chancen hatte jedoch weiterhin der CHC. Zur Mitte der ersten Halbzeit konnte der DTV dann mehr Druck aufbauen, die gefährlichen Konter der Bachstädter aber nicht unterbinden. So kam Frederick Thiede in der 24. Minute nach einem Solo zum Anschluss. Der Schlenzer landete unglücklich an der Latte. Nach einem sehr guten Steilpass von Ben Dolge hatte Jakob Sonnabend eine weitere Chance, diese wurde aber durch den Keeper des DTV vereitelt. Somit ginge es beim Stand von 0:0 in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff machte der DTV sofort wieder Druck. Die erste Möglichkeit hatte jedoch Sam Kujau, dessen Schuss aber gehalten wurde. Auch die Strafecke der Köthener in der 32. Minute brachte nichts ein. Kurz darauf wurde ein Konter der Niedersachen durch Markus Kaufmann unterbunden, der DTV blieb aber im Ballbesitz und konnte seine nächste Möglichkeit nutzen. Nach dem 0:1 gaben die Köthener nicht auf und nur die Latte rettete den DTV vor dem Ausgleichstreffer. Im Gegenzug trafen jedoch die Hannoveraner eiskalt. Nach einem scharfen Pass in den Kreis verwandelte - wie beim 0:1 - Jannis Kalatzis mit einem harten Direktschuss. Auch nach dem 0:2 gab der CHC alles und zeigte vor allem kämpferisch eine gute Partie. Die Abwehr war konzentriert und Max Chwoika im CHC-Tor immer wieder auf dem Posten. Nach einem Angriff über Frederick Thiede in der 47. Minute konnte Jakob Sonnabend den Hüter des DTV leider nicht überwinden. Nach zwei abgewehrten Strafecken des DTV musste Max Chwoika aber erneut hinter sich greifen. Trotz dieses Treffers zum 0:3 und der vermeintlichen Vorentscheidung drängte der CHC weiter auf ein Tor und wurde in der 54. Minute endlich für seine Bemühungen belohnt. Nach einer Eckenserie saß dann die vierte Strafecke nach einem satten Torschuss von Frederick Thiede. Weitere Chancen brachten auf beiden Seiten nichts mehr ein und somit endete das Spiel mit dem Endstand von 1:3.

Kommentar des Trainers:

Dafür, dass wir mit Abstand mit der jüngsten Mannschaft in der Zwischenrunde angetreten sind, haben die Jungs ihre Sache gut gemacht. Mit dem Samstagspiel hat man aber auch gesehen, dass uns von den 'großen Vereinen' Welten trennen. Aber dadurch haben die Jungs auch gesehen, was möglich ist. Am Sonntag hatte man mit dem DTV Hannover einen Gegner gleichen Kalibers, wo aber leider auch etwas das Glück gefehlt hat. Aber man konnte im Verlauf des Wochenendes anhand beider Spiele selbst am Ende einer langen Saison nochmals eine Steigerung während der Zwischenrunde erkennen. An die Jungs ein Riesenkompliment für die Leistung am Wochenende - vor allem am Sonntag.

 

Im Finale der Zwischenrunde standen sich am Sonntagnachmittag HTHC und BSC gegenüber. Beide Teams hatten ihre ersten Partien klar gewonnen und machten sich nun Hoffnungen auf die Teilnahme an der Endrunde der Deutschen Meisterschaften in Düsseldorf. Geleitet wurde das Finale durch das Köthener Schiedsrichtergespann Roman Schönemann und Paul Kristian Picht. Sofort nach Anpfiff spielte der BSC sein bewährtes Pressing und die Hamburger hatten Mühe ins Spiel zu finden. Bei Ballbesitz wurden die Hamburger Spieler sofort angelaufen und zu Fehlern gezwungen. Der BSC kam in dieser Phase zu mehreren hochkarätigen Möglichkeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben. Harvestehude machte sein Spiel mit langen Pässen und Schlenzern aus dem eigenen Viertel. So kam es in der 23. Minute nach einem Pass von Jamie Staudinger zu einem sehenswerten Treffer von Julius de Wall per argentinischer Rückhand. Nach der Führung von Hamburg blieb Berlin bei seiner Taktik und bestimmte das Geschehen auf dem Platz. Aber alle Chancen und mehrere Strafecken blieben ungenutzt. Gegen Ende des Spiels schwanden auch die Kräfte der Berliner und die Konter des HTHC häuften sich. Schließlich fiel in der 49. Minute das 2:0, der spätere Endstand. Der HTHC hatte sich somit für die Endrunde qualifiziert, dazu unsere Glückwünsche.

Mit diesem spannenden und hochklassigen Finale ging der offizielle Teil der Zwischenrunde in Köthen zu Ende.

Gratulation zur tollen sportlichen Leistung der Knaben A in der Feldsaison 2017, bei der Zwischenrunde es spielten für den CHC 02:

Max Chwoika (TW), Frederik Thiede, Julius Bariszlovich, Ben Dolge, Florian Rosenkranz, Marcus Kaufmann, Moritz Albrecht, Aaron Kluth, Tobias Ziegler, Johannes Sasse, Jakob Sonnabend, Ken Kujau, Sam Kujau, Dean Kujau, Max Walter, Diego Tietz, Anton Peterka

Große Anerkennung auch den Trainern und Betreuern: Helmut Neumann, Peter Chwoika und Dominik Mayer

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Beteiligten und Helfer für die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung. Stellvertretend seien genannt:

Dirk Picht (die Stimme der Zwischrunde); Roman Schönemann und Paul Kristian Picht (Schiris); Dagmar Picht und Thomas Gdowzok (Live-Ticker); Monique Chwoika und Sabine Thiede (Organisation, Kaffee und Kuchen); Uwe Kraus (Vereinsheim) u.v.m.

 

IMG 20171020 WA0000