Jugend B weiblich

Jahrgänge: 2003/2004

 

Trainingszeiten:

Dienstag 18:30 - 20:00 Uhr Sparkassenarena 

Freitag    18:00 - 20:00 Uhr Osternienburg

 

TRAINER(in) 

Sabine Elstermann

Andre Hädicke

Denny Kröger

 

TABELLE

Die aktuelle Spielergebnisse sowie die Tabelle können hier eingesehen werden.


 

Das letzte Punktspiel vor den Sommerferien fand für unsere Mädels in Freiberg statt. Gegen den derzeitigen Tabellenfünften sollte ein Sieg eingefahren werden. Von Anfang an bestimmte unsere Mannschaft das Spielgeschehen, so dass es nicht lange dauerte, bis sie sich über das 1:0 durch Lotti freuen konnte. Doch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr führte zum sofortigen Ausgleich. Damit hatten die Mädels nicht gerechnet. Aber sie ließen sich zum Glück nicht davon beeindrucken und übernahmen schnell wieder die Ballkontrolle. Von nun an sahen die mitgereisten Eltern ein Spiel, welches fast ausschließlich vor dem gegnerischen Tor stattfand. Unsere Köthener Mädels erarbeiteten sich eine Torchance nach der anderen, aber eine gut aufgestellte Freiberger Torhüterin parierte zahlreiche Schüsse und ließ somit unsere Mädels ein wenig verzweifeln. Gelang es den Freiberger Mädels mal im Ballbesitz zu kommen, wurden sie kurzerhand in ihrem Aufbauspiel gestört, so dass der Ball nur selten die Mittellinie überquerte. Angie und Lotti waren es dann, die die Torhüterin überwinden konnten, so dass wir mit einer 3:1 Führung in die Halbzeit gingen.
Nach der kurzen Verschnaufpause knüpften unsere Spielerinnen sofort an ihre Leistung an und setzten Freiberg enorm unter Druck. Paula in unserem Kasten hatte nicht viel zu tun, da spätestens die Abwehr um Scholli und Leo K., die Bälle abfing, und wir wieder unser Spiel aufbauen konnten. Von den erneut vielen erarbeiteten Torchancen fand erstmal kein Ball ins Netz. Es schien wie verhext. Unermüdlich schossen unsere Mädels ein ums andere Mal aufs Tor. Dann endlich gelang es Luise, den Ball zum 4:1 einzulochen. Jetzt war der Bann gebrochen. In den folgenden Minuten traf Tia zum 5.1, Hannah schoss das 6:1 und Tia traf noch einmal zum 7:1. Nach einer folgenden kurzen Auszeit kam die Mannschaft neu aufgestellt auf den Platz zurück. Scholli war als Stürmerin aktiv und ließ jetzt der Freiberger Torhüterin keine Chance. In den letzten Spielminuten traf sie gleich dreimal (8:1, 9:1, 10:1) in den gegnerischen Kasten. Unsere Mädels konnten sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, einem guten Aufbauspiel und unermüdlichem Kampf um jedes Tor in die Sommerpause verabschieden.

Für den CHC spielten: Paula Doczekala (TW), Hannah Behrendt, Leonie Berger, Tia Gräfe, Emelie Hammer, Josi Becker, Leonie Kurde, Pauline Kästner, Theresa Lorenz, Joleen Müller, Angelina Ostwald, Luise Peterka, Anna Scholl, Charlotte Wagner, Romy Paul, Leonore Köppe

1B03AB8E 637E 4A8E BEAE 61829C5B5A7F

Die gewonnene Partie am letzten Sonntag gegen den Post SV Chemnitz ließ unsere Mädels selbstbewusst in den heutigen dritten Punktspieltag starten. Auf wieder heimischem Teppich trafen wir mit dem SV Tresenwald auf den momentanen Tabellenzweiten. Auch hier war es wieder Ziel, unser Punktekonto mit drei Punkten zu füttern.

Zu Beginn des Spiels drückten die Köthener stark Richtung gegnerisches Tor und belohnten sich in der 6. Spielminute mit ihrem ersten Treffer. Jetzt kamen allerdings auch die Tresenwalder immer besser ins Spiel und konnten durch eine Ecke ausgleichen. Tresenwald machte es uns zeitweise nicht leicht. Durch gutes Zusammenspiel der CHC-Mädels, gingen diese mit einem Stand von 3:1 in die Halbzeit. Kurz durchatmen, aufrütteln ... und weiter ging es.
In der zweiten Hälfte der Partie gaben die Köthener nochmal Gas und es klingelte mehrmals im Tresenwalder Tor.
Mit einem Ergebnis von 8:1 konnten wir zufrieden vom Platz gehen.

Für den CHC spielten:
Joleen Müller, Luise Peterka (2), Angelina Oswald (1), Charlotte Wagner (4), Theresa Lorenz, Emelie Hammer, Hannah Berendt, Sophie Bork, Pauline Kästner, Leonie Berger, Leonie Kurde, Anna Scholl (1), Leonore, Lene Burkhardt

6B32BE57 A792 4691 8004 124D0639B7C2

Nach einem gelungenen Auftakt am letzten Wochenende, führte uns der heutige Spieltag nach Chemnitz. Ziel war es natürlich, wieder 3 Punkte gutzuschreiben. Ob uns das gelingen würde? Es wäre der erste Sieg gegen die Chemnitzer Mannschaft in einer Feldsaison.

Vom Fanblock wurde der Anpfiff mit Spannung erwartet. Chemnitz konnte uns erstmal nicht gefährlich werden. Unsere Mädels drückten von Anfang an Richtung gegnerisches Tor. Leider blieben die etlichen Torchancen in der 1. HZ ungenutzt, so dass diese mit 0:0 endete.
In den ersten Minuten der 2. HZ schien das Spiel kurz zu kippen. Chemnitz gelang es mehmals, sich zu unserem Tor vorzuarbeiten. Zum Glück wurden die Köthener schnell wach und übernahmen wieder die Spielführung.
Eine super Soloparade von Joleen endete mit einer argentinischen Rückhand endlich im gegnerischen Tor zum ersehnten 1:0. Es bedurfte noch etliche Torchchancen, bis Luise auf 2:0 erhöhen konnte. Einer der wenigen Chemnitzer Angriffe führte zu einer Ecke, welche von Paula mit einer Glanzleistung gehalten wurde.
Das Spiel endete schließlich mit dem Spielstand von 2:0.
Mädels - gut gemacht.

Es spielten: Luise Peterka, Tia Gräfe, Angelina Ostwald, Theresa Lorenz, Joleen Müller, Sophie Bork, Anna Scholl, Leonie Kurde, Emelie Hammer, Pauline Kästner, Paula Doczekala (TW), Leonie Berger, Hannah Berendt, Tiia Hartmann, Charlotte Wagner

6F49E357 D671 453D A879 CBB4216749CD

Spielbericht des ehemaligen Trainers und heutigen Schiedsrichters Matthias Schmidt (veröffentlicht auf der OHC-Seite)


Mit einem neuen Trainergespann und einigen Neuzugängen startete die weibliche Jugend B am heutigen Sonntag mit einem Heimspiel in die neue Feldhockeysaison. Zu Gast in der Cöthener Sparkassenarena waren die Mädels vom ATV Leipzig.

Unter großem Jubel und zahlreichen Anfeuerungsrufen begrüßten Eltern, Freunde, Bekannte und hockeyinteressierte Gäste die neuformierte Mannschaft des Cöthener Hockeyclub`s. Wie bereits in den Jahren zuvor bilden wie gewohnt die Cöthener und Osternienburger Mädels das Gro der Mannschaft. In dieser Saison sind mit Tia Gräfe (ATV Leipzig), Leonore Köppe, Romy Paul und Lene Burkhardt (alle Magdeburg) gleich 4 Neuzugänge zu verzeichnen. Dazu kommt natürlich das neue Trainerteam Sabine „Charlie“ Elstermann (CHC) und Andre Hädicke (OHC).

Und schon geht`s rein ins Spielgeschehen. Mit einer deutlich offensiv eingestellten Formation ging es ins erste Punktspiel der Saison. Bereits nach wenigen Minuten war deutlich zu sehen, wer hier die Spiel bestimmende Mannschaft war, nämlich der CHC. Aus einer sicheren Abwehr heraus folgte eine Angriffswelle der Nächsten. Obwohl das Spiel zu Beginn etwas linkslastig war, kamen die Cöthener Mädels durch geschickte Ballstaffetten auch ab und zu über rechts gefährlich in Schusskreisnähe. Das Bollwerk der ATV Mädels hielt dem Druck vorerst stand und so dauerte es bis zur 16 Minute, ehe die nimmermüde, anfeuernde Anhängerschar endlich Grund zum Jubeln hatte. Mit dem ersten Tor (ich hoffe, sie gibt darauf einen aus) der noch jungen Saison brachte Joleen ihre Farben mit 1:0 in Führung. Kaum hatte der Schiedsrichter den Ball wieder freigegeben, erkämpfte sich Luise das Spielgerät im gegnerischen Viertel und schickte Neuzugang Tia steil in den Schusskreis. Kurze Ballannahme, Torhüterin ausgekuckt, 2:0. Das war Klasse! Der Jubel gegen die ehemaligen Mitspielerinnen hielt sich zwar etwas in Grenzen, aber die Freude war schon ersichtlich. Wer bis dato auf Chancen der Gäste wartete, wartete vergeblich, denn der Druck, den die ganz in schwarz gekleideten Gastgeberinnen aufbauten, war enorm. Und so ging es munter weiter mit dem Tore schiessen. Erst erhöhte Anna auf 3:0, kurz darauf traf erneut Tia zum 4:0 und zu guter letzt stellte Pauline mit einem herrlichen „Aggi“ Rückhandschuß den 5:0 Halbzeitstand her.

Nicht ganz zufrieden dürfte das Trainergespann mit der Torausbeute auf Grund mangelnder Chancenverwertung gewesen sein, umso mehr jedoch mit dem absolut sicheren und hochkonzentrierten Auftreten ihrer Mannschaft. Und diese machte da weiter, wo sie im ersten Abschnitt aufgehört hat. Erneut war es Joleen, die von Emmi angespielt wurde, mit einem satten Flachschuß unhaltbar zum 6:0 traf, bevor Tia auf 7:0 stellte. Die Mädels aus der Messestadt konnten einem schon langsam leid tun, denn sie fanden absolut nicht zu ihrem Spiel und mussten sich immer mehr ihrem Schicksal beugen. Nichts desto trotz hielten die Hausherrinnen das Tempo weiterhin extrem hoch. Der Ball lief, fast schon wie gewohnt, spielerisch leicht durch die eigenen Reihen und so war es nur eine Frage der Zeit, wann der nächste Treffer fiel. Und der lies nicht lange auf sich warten. Im Anschluß an eine kurze Ecke „Müllerte“ es zum dritten Mal. Ein halbhoher Schlenzer von Joleen brachte das 8:0. Falls jemand auch im zweiten Abschnitt auf Torchancen der Gäste wartete, wurde leider enttäuscht. Weder Paula in der ersten, noch Lene in der zweiten Halbzeit mussten eingreifen und blieben so gänzlich ohne Ballkontakt. Dies war natürlich auch der gut organisierten Abwehr um Anna, Leo K., Tiia,Sophie, Theresa, Romy und Leonore (es wurde öfters gewechselt) zu verdanken, die bereits kurz hinter der Mittellinie die Angriffsbemühungen der Leipziger Mädels konsequent störten und so immer wieder schnelle Angriffe einleiteten. Einer davon wurde über die rechte Seite mustergültig von Angie vorgetragen, die von Luise auf die Reise geschickt wurde und mit einer scharf geschossenen Flanke Josy am linken Pfosten bediente. Diese ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte unhaltbar zum 9:0. Wer dachte, das wars schon, wurde eines besseren belehrt. Obwohl nur noch wenige Minuten zu spielen waren, war der Torhunger weiterhin ungebremst. Nach einer regelwidrigen Ballabwehr kurz vor der Torlinie der Leipziger Torhüterin entschied der Schiri folgerichtig auf Strafsiebenmeter. Aus einer Mädchentraube heraus ertönte es immer wieder „Anna, Anna, Anna“! Cool, clever, abgezockt (wie auch immer man es nennen mag) ließ sie sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 10:0. Den Schlusspunkt unter die äußerst einseitige Partie setzte ausgerechnet eine Leipzigerin. Mit ihrem vierten Tor feierte Tia Gräfe einen mehr als gelungenen Einstand und stellte den 11:0 Endstand her.

Es spielten: Paula, Lene, Sophie, Leo K., Anna, Pauline, Romy, Theresa, Emmy, Luise, Tia, Joleen, Leonore, Josy, Angie, Tiia

 

7B3DD23A E913 44A4 9ED9 802D351E568C

Am heutigen Sonntag durften unsere Mädels bei schönstem Sonnenschein in die letzte gemeinsame Feldsaison (mit neuem Trainergespann um Charlie Elstermann, Andre’ Hädicke und Denny Kröger) starten.
Auf heimischem Boden standen sie dem ATV Leipzig gegenüber.
Dieser konnte uns in keiner Weise gefährlich werden. Bereits in der 1. Halbzeit gingen unsere Mädels mit 6:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit konnten sie noch fünf Tore nachlegen, so dass mit einem Endstand von 11:0 die ersten drei Punkte „im Sack“ waren. Über die gesamte Spielzeit traten die Mädels überzeugend auf und ließen dem Gegner keine Chance.

Es spielten:
Joleen Müller (3), Luise Peterka,Tia Gräfe (4), Angelina Ostwald, Theresa Lorenz, Josefin Becker (1), Sophie Bork, Anna Scholl (2), Leonie Kurde, Emelie Hammer, Pauline Kästner (1), Paula Doczekala (TW), Tiia Hartmann, Leonore Köppe, Romy Paul, Lene Burkhardt

81D08590 AA4D 4174 B8D6 FCF00DAB0A29

Auch in dieser Saison spielen die Mädels vom OHC und CHC in einer Mannschaft. Gespielt wird diesmal unter den Vereinsfarben des CHC. 

Am Samstag, den 04.05., absolvierte die WJB ein Vorbereitungsturnier für die anstehende Feldsaison. Gastgeber war der LSC. Gespielt wurde gegen die Mannschaften von Königs Wusterhausen, vom SV Tresenwald und vom LSC. Unsere Mädels gewannen alle 3 Spiele ( 3:0/ 6:0 und 7:0 ). Eine reife Turnierleistung. Herzlichen Glückwunsch!
Vielen Dank an den LSC für die Organisation des Turniers!
Am kommenden Sonntag findet dann vor heimischer Kulisse das erste Punktspiel gegen den ATV statt.

C8371EFA 58C4 4A28 8659 4B0ED8F39CF6