Drucken
Kategorie: Jugend B männlich

odm Large

Nach über 15 Jahren ist es wieder soweit. Den Titel „Ostdeutscher Meister“ im Bereich männliche Jugend B holt sich der Cöthener Hockeyclub 02. Nach den Vorrundenspielen lag der CHC in seiner Gruppe auf Platz 2 und musste sich am Sonntagmorgen im ersten Spiel mit dem Gruppenersten der Staffel A auseinandersetzten. Das war kein anderer als der Titelverteidiger, der Berliner Hockeyclub. Berlin als haushoher Favorit gehandelt, ging auch in Führung. Köthen konnte ausgleichen, geriet aber in einem packenden Match mit dem Pausenpfiff wieder in Rückstand. In Hälfte zwei hatten beide Teams noch eine Vielzahl von Chancen. Köthen gelang 10 Minuten vor Ende der Partie der Ausgleich. Es folgten spannende Minuten auf beiden Seiten, gepaart aus Strafecken, Zeitstrafen, schnellen Spielzügen und anderen Delikatessen aus dem Hockeysport. Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es 2:2. Ein Shoot Out musste über den Einzug ins Finale entscheiden.Köthen konnte die Hockeykugel ein erstes Mal im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Auch der erste Berliner Schütze konnte verwandeln. Nachdem der nächste Köthener Schütze ebenfalls verwandelte, dachte der aufmerksame Zuschauer, jetzt müsste der Keeper mal einen halten. Berlin war im Zugzwang und der Spieler vergab seine Chance. Nachdem der dritte Köthener Spieler seine Aufgabe ebenfalls nicht erfolgreich zu Ende bringen konnte, hatte Berlin die Chance den Rückstand zu neutralisieren. Aber auch das misslang. So stand der CHC 02 als erster Finalteilnehmer fest. Im zweiten Halbfinale setzten sich die Zehlendorfer Wespen deutlich gegen den Berliner Sportclub durch. Nachdem die Plätze 5 -8 entschieden waren, trafen im Spiel um Platz 3 der BHC und der BSC aufeinander. Der Berliner Hockeyclub sicherte sich mit einem 2:0 Sieg das Ticket zur nordostdeutschen Meisterschaft. Dieses war den Zehlendorfer Wespen und dem Köthener Hockeyclub 02 schon sicher. Sie trafen im Finale um die ostdeutsche Meisterschaft aufeinander. Beide Mannschaften spielten bereits in der Vorrunde unentschieden gegeneinander. So erwartete das Fachpublikum ein packendes Match. Köthen begann druckvoll und ging auch verdient in Führung. Das 1:0 hielt bis zur Halbzeit. Die Wespen konnten direkt nach Wiederanpfiff den Ausgleich erzielen. Ähnlich wie im Halbfinale gegen den BHC machte es Köthen spannend und lies wie auch die Wespen zahlreiche Chancen liegen. Wenige Minuten vor Spielende gelang es dem CHC 02, eine Strafecke erfolgreich zu verwandeln. Die Bangen Minuten bis zum Spielende wurden unendlich lang. Aber dann ertönte die Schlusssirene und die Köthener Spieler lagen sich glücklich in den Armen. Der rote Meisterwimpel war anschließend ein begehrtes Fotoobjekt. Für die drei Erstplatzierten steht in drei Wochen mit der nordostdeutschen Meisterschaft die nächste Bewährungsprobe an. Diese findet in Bremen statt. Dort geht es dann um die Qualifikation zur Endrunde um die deutsche Meisterschaft.

 

Für den CHC im Einsatz waren: Mark Kopper (C), Julius Rosenkranz, Simon Sonnabend, Jann Kallenbach, Kilian Ducke, Simon König, Valentin Meißner, Martin Papendieck, Karl Rosenkranz, Anakin Hoyer, Lukas Jüdicke, Max Schirrmeister (TW) und Oskar Loos (TW)

 

An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch zum Gewinn der Ostdeutschen Meisterschaft!!!. 

 

Folgende Platzierungen wurden erreicht:

 Platz 1 Cöthener Hockeyclub

Platz 2 Zehlendorfer Wespen

Platz 3 Berliner Hockeyclub

Platz 4 Berliner Sportclub

Platz 5 TC Blau Weiß Berlin

Platz 6 Osternienburger Hockeyclub

Platz 7 ATV Leipzig

Platz 8 ATSV Güstrow