Berlin

geschrieben von Michael Buschmann

 

Am Samstag, den 25.11.2017 hatte das Warten ein Ende.

Die CHC Herren eröffneten mit ihrem Auswärtsspiel in Berlin gegen den Absteiger aus der 1. Bundesliga, den SC Charlottenburg, die Hallensaison 2017/18.

Die Jungs um Detlef Zwicker hatten sich viel vorgenommen. Aber auch nach 3 Vorbereitungsturnieren, die nie mit dem gesamten Kader absolviert wurden, wusste man nicht genau, wo man spielerisch stand. Die Devise war also klar. Es galt,  aus einer sicheren Abwehr heraus die Charlottenburger immer wieder mit schnellen Kontern in Verlegenheit zu bringen. Charlottenburg machte von Beginn an Druck, jedoch die Abwehr stand sicher. Widererwartend ging der SCC jedoch gleich in der 2. Spielminute mit 1:0 in Führung.

Das war der Wachrüttler für unsere Jungs. Ab nun war es ein ausgeglichenes Spiel. Unbeeindruckt vom frühen Gegentor spielte man ruhig und sicher weiter. In der 12. Spielminute legte Franz Jirsch für Lucas Buschmann auf und es stand 1:1.In der 10. Min trifft Franz Jirsch leider nur den Außenpfosten. Der CHC war jetzt gut im Spiel und ging gleich nach dem Anschlusstreffer durch eine verwandelte Strafecke von Dominik Mayer mit 2:1 in Führung. Charlottenburg erhöhte den Druck auf das CHC Tor und kam in der 17.min zum 2:2 Ausgleich. 2 Minuten später erzielten die Berliner dann wieder die Führung zum 3:2.Unsere Jungs erspielten sich weitere gute Möglichkeiten und konnten durch Hanni Koch nach 24 min  wieder zum 3:3 ausgleichen. Danach haben unsere Männer etwas den Faden verloren und Charlottenburg konnte sich durch zwei, etwas unglückliche Gegentore für uns, in der 25.und 29 min. mit 5:3 in Führung schießen. Kurz vor der Halbzeit traf dann Conrad Papesch nach einem Zuspiel von Franz Jirsch wiederum nur den Torpfosten. Es blieb beim 5:3 für den SC Charlottenburg. Das war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Es gab eine kurze Ansage von CHC Trainer Detlef Zwicker und Kapitän Martin Müller: "Jungs, hier ist noch nichts entschieden. Zielstellung soll weiterhin sein, sichere Abwehrarbeit und vorm Berliner Tor die wenigen 100 %tigen Torchancen zu nutzen. Wir lassen keine Hektik aufkommen und spielen unser Spiel konzentriert weiter." Gesagt, getan ging es mit dieser Devise in die 2. Halbzeit. Nach einer Strafecke für den SCC kurz nach der Halbzeit klärte Dominik Mayer sensationell auf der Torlinie. Durch einen  Konter der Charlottenburger in der 37. min stand es dann aber doch 6:3 gegen uns. Dann begann die beste Phase im Köthener Spiel. Dominik Mayer verkürzt durch eine Strafecke auf 6:4. 44. min, Lucas Buschmann führt einen Freischlag blitzschnell mit einem Zuspiel auf Clemens Kummer aus und der verwandelt zum 6: 5. 2 Minuten später konnte sich dann auch Köthens jüngster Spieler, Conrad Papesch , in die Torschützenliste eintragen. Mit seinem ersten Tor erzielte er den Ausgleichstreffer zum 6:6. In der 47. und 48.min erhöhte Franz Jirsch zweimal nach Zuspiel von Martin Müller auf 6:8 für den CHC 02. Mit einem tollen Reflex konnte Denny Kröger im Tor des CHC 02 in der 49. min den Anschlusstreffer der Berliner noch verhindern. Doch innerhalb von 4 Minuten drehten die Berliner das Spiel und es stand plötzlich 9 : 8 für den SCC. Die Jungs von Detlef  Zwicker waren am heutigen Tag aber so motiviert und dachten gar nicht daran, 3 Punkte in Berlin zu lassen. In der 59. Min gab es dann doch noch eine Strafecke für den CHC. Und wieder war es Dominik Mayer, der die Kugel im SCC Gehäuse unterbrachte. Sozusagen mit der Schlusssirene sicherte sich der CHC 02 ein verdientes Unentschieden beim Aufstiegsfavoriten SC Charlottenburg.

Durch die sehr guten Torwartleistungen von Paul Kristian Picht und Denny Kröger und der mannschaftlichen Geschlossenheit und Disziplin am heutigen Tag setzten die Jungs um Kapitän Martin Müller ein Ausrufezeichen in der Ostgruppe der 2. Bundesliga.

Ein großer Dank geht an die mitgereisten Fans, die unserer Mannschaft den Rücken stärkten.

Für den CHC 02 spielten: Paul Kristian Picht (TW), Denny Kröger (TW), Johannes Koch (1), Franz Jirsch (2), Lucas Buschmann (1), Dominik Mayer (3), Conrad Felix Papesch (1), Matthias Hinsche, Clemens Kummer (1), Martin Müller