Aufstieg kl

Nach dem gestrigen Sieg beim TSV Leuna bestand heute die Chance, den Tabellenplatz mit Blick auf das Saisonende zu festigen – den Aufstieg in die 2. Bundesliga zu erreichen.

Das Spiel startet mit einem Angriff auf das Zehlendorfer Tor. Mit einem Heber sorgt Martin Müller für den ersten Treffer in diesem Spiel. Auch in diesem Spiel gibt es kein Abtasten. Z 88  verpasst nur knapp das Köthener Tor. In der 7.Spielminute erhöht Johannes Koch auf 0:2 – ein schöner Angriff wird so belohnt. Zwei Minuten später verwandelt Christopher Piehl einen 7-Meter zum 0:3. Die Berliner versuchen es mit langen Bällen, die nicht im Schusskreis ankommen. Ivo Winkler im Tor des CHC 02 verhindert mit einer starken Parade die Angriffsbemühungen der Zehlendorfer. Das Spiel geht auf und ab. Mit einem Stecher kann Martin Müller die Tordifferenz seiner Mannschaft weiter erhöhen - 0:4. Einen weiteren 7-Meter kann Christopher Piehl erneut zu Gunsten des CHC 02 verwandeln. Beim Stand von 0:5 nimmt Z 88 eine Auszeit. Mit neuer Kraft versuchen die Berliner die Köthener Abwehr zu überwinden. In der 20. Spielminute treffen sie zum 1:5. Die Bachstädter kontern und nutzen ihre Chancen nicht, um sich weiter abzusetzen. Ivo Winkler, der für den verletzten Paul Kristian Picht im Tor steht, kann mit sehenswerten Paraden die Angreifer aus der Hauptstadt auf Abstand halten. Köthen nimmt eine Auszeit und fokussiert sich. Zurück auf dem Spielfeld ist erneut der CHC-Keeper gefragt – kein Problem. Aus einer Strafecke für den CHC 02 resultiert ein weiterer 7-Meter. Christopher Piehl trifft zum 1:6. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzt ebenfalls der Cöthener HC. Nach einer starken Einzelaktion von Lucas Buschmann schließt Johannes Koch mit einem Tor zum 1:7 ab.

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer Strafecke für den Gastgeber, die diese Gelegenheit nicht für sich nutzen können. In den nächsten Minuten werden sowohl die Abwehrleistung des CHC als auch die Angriffsbemühungen auf eine harte Probe gestellt. Das Spiel wird hektischer – Chancen werden nicht genutzt – die Abwehr steht. Eine Strafecke der Berliner landet an der Latte – im Gegenzug bleibt der Torerfolg auf der Strecke. Zehlendorf erhöht weiter den Druck auf die junge Köthener Mannschaft. Ein 7-Meter in der 40. Spielminute wird zum 2:7 verwandelt. Auf der anderen Seite häufen sich die ungenutzten Chancen. Die Berliner erhöhen nun im Zwei-Minutentakt ihr Ergebnis – 3:7 mittels Stecher, 4:7 und schließlich 5:7 für die Gastgeber. Können sie das Spiel noch drehen? Auszeit für den CHC 02 – sammeln und los geht´s. Martin Müller trifft nach gutem Kombinationsspiel erneut mit einem Heber zum 5:8. Die Hektik nimmt zu und Z 88 den 6. Feldspieler – wir sind in der 50. Spielminute. Die Strafecke für Zehlendorf  wird vergeben. 5 Minuten später rettet die Latte des Köthener Tores. In der 58. Spielminute wird eine Strafecke von den Hauptstädtern zum 6:8 verwandelt. Den Schlusspunkt der Partie setzt der Cöthener HC. Eine starke Parade vom  Ivo Winkler im Tor des CHC 02 und im Gegenzug Nils Helling, der zum 6:9 trifft. Mit Einsatz und Kampfgeist hat der Cöthener HC am vorletzten Spieltag die Tabellenführung ausgebaut und den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft.

Endstand:      6:9  Zehlendorf 88 gegen  Cöthener HC 02

Für den CHC 02 spielten: Dominik Mayer, Paul Jüdicke, Johannes Koch (2), Christopher Piehl (3), Nils Helling (1), Clemens Kummer, Eric Kraus, Martin Müller (3), Matthias Hinsche, Lucas Buschmann, Ivo Winkler (TW), Paul Kristian Picht (TW)