1. Herren

 TRAINING 

 Dienstag   20:30–22:00 Uhr   Ort: Hahnemann-Schule
 Donnerstag  20:30–22:00 Uhr  Ort: Hahnemann-Schule

 

 TRAINER, BETREUER

 TABELLE

 Die aktuelle Spielergebnisse sowie die Tabelle können hier eingesehen werden.


 

Am kommenden Sonntag starten die 1. Herren in die Rückrunde der Oberliga-Feldsaison.

Erster Gegner wird dann auswärts die Mannschaft vom ESV Dresden sein.

Gute 4 Wochen trainieren unsere Männer bereits wieder an der frischen Luft. Eine erste Bewährungsprobe hatte das neu formierte Team vor 2 Wochen beim heimischen Bernhard-Müller- Gedenkturnier. Hier erzielte man einen guten dritten Platz.

Das Fazit vom Trainer Detlef Zwicker nach dem Turnier: „Mannschaftlich sind wir geschlossen aufgetreten. Es fehlt aber noch an der Feinabstimmung. Das müssen wir im Training noch verbessern. Dann sind wir gut gerüstet für die Spiele der Rückrunde. “

Im Moment behaupten die 1. Herren mit 14 erspielten Punkten noch die Tabellenspitze. Damit das so bleibt, ist die Zielstellung vom Trainer klar vorgegeben. In den nächsten Spielen so viele Punkte wie möglich zu erkämpfen, um auch weiterhin den vorderen Tabellenplatz zu festigen. Dieser erhoffte Punktepuffer soll in der Endphase dann den Druck von der Mannschaft nehmen.

Der Aufstieg in die Regionalliga ist das erklärte Ziel. Um diese Maßgabe effektiv umsetzen zu können, unterstützen mit Michael Buschmann als Co-Trainer (Videoauswertung und Spielanalysen) sowie mit Heiko Naumann als Konditions- und Fitnesstrainer zwei weitere hockeyerfahrene Trainer die 1. Herrenmannschaft.

 

Zur Mannschaft gehören: Martin Müller (C), Eric Kraus, Nils Helling, Johannes Koch, Lucas Buschmann, Florian Alex, Matthias Hinsche, Niklas Amler, Tobias Jahnke, Roman Schönemann, Paul Jüdicke, Denny Kröger, Paul Kristian Picht, Clemens Rosenkranz, Robert Trommler, Nico Lohmann, Clemens Kummer, Dominik Mayer, Conrad Felix Papesch, Julius Rosenkranz, Moritz Kabus und Martin Balles.

 

Die Fans vom CHC 02 wünschen viel Glück stehen zum motivieren und anfeuern parat.

 IMG 20180417 WA0004

Meerane BLGeschrieben von Michael Buschmann

Schon vor dem vorletzten Punktspiel der CHC 02- Herren beim Berliner SC war der Klassenerhalt in der 2. Hallenbundesliga perfekt. Meerane schlug Güstrow in deren eigener Halle. Somit konnten die Jungs aus Güstrow nach Punkten nicht mehr an unsere Männer herankommen. Dennoch wollte man beim Berliner SC noch einmal 3 Punkte einfahren. Mit einem Sieg der CHC 02 -Herren stände  der Spandauer HTC  auch schon am vorletzten Spieltag als Aufsteiger in die 1. Bundesliga fest. Die Spandauer Spieler und deren zahlreich erschienenen Fans standen damit voll und ganz hinter den CHC Herren. Es war für unsere Herren eigentlich ein “gefühltes Heimspiel“. Der CHC spielte wieder von Beginn an sehr diszipliniert und konzentriert. Dennoch gingen die Gastgeber nach 5 min. mit 1:0 in Führung. Kapitän Martin Müller konnte 3 min. später den Ausgleich erzielen. Lucas Buschmann erzielte in der 10.Min. den 1:2 Führungstreffer für den CHC. Bis zu Halbzeit konnten unsere Jungs durch Nils Helling (18.Min), Johannes Koch (23.Min) und wiederum Lucas Buschmann (24.Min) weitere Treffer erzielen, sich aber durch schnelle Gegentore der Berliner und viele nicht genutzte eigene Chancen nicht entscheidend absetzen. Mit einem 5:5 ging es in die Halbzeitpause.                                                                                                     

Zu Beginn der 2. Halbzeit machte der Berliner SC dann gewaltig Druck und ging verdientermaßen 4 min nach Wiederanpfiff mit 6 : 5 in Führung. Nils Helling konnte in der 35. Min den Ausgleichtreffer erzielen. Nach einer 8 : 6 Führung der Berliner konnte Kapitän Martin Müller noch einmal mit dem Anschlusstreffer auf  8 : 7 verkürzen. Unsere beiden Torleute Paul Kristian Picht und Denny Kröger lieferten bei diesem Spiel wieder eine Spitzenleistung ab. Aber wie so oft in dieser Saison reichten auf Grund der personell dünn besetzten Auswechselbank des CHC die Kräfte nicht bis zum Spielende. Der Berliner SC gewann letztendlich verdient aber dem Spielverlauf nach zu hoch mit 12:7.   

Zum letzten Punktspiel der Hallensaison ging es dann am vergangenen Sonntag nach Meerane. Unsere Herren hatten das Saisonziel „Klassenerhalt“ schon geschafft, wollten sich aber beim SV Motor Meerane für die 7:8 Heimniederlage revanchieren. Nach einer 1:0 Führung für die Meeraner drehten unsere Jungs dann richtig auf. Trotz der defensiven Spielweise des Gegners erspielten sich  unsere Herren reichlich Torchancen. Durch Tore von Martin Müller(2); Matthias Hinsche (1) und Dominik Mayer(1) führte man zur Halbzeit verdient und deutlich mit 1:4. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Martin Müller sogar auf 1:5 erhöhen. Danach wurde das Spiel intensiver und auch zweikampfhärter. Nachdem Meerane auf 2:5 verkürzen konnte stellte Nils Helling in der 43. Minute den alten 4 Torabstand auf 2:6 wieder her. Jetzt verlor der CHC etwas den Spielfaden und die meeraner Herren konnten den Torabstand kontinuierlich verkürzen. In der 52. Minute erzielte dann Meerane den Anschlusstreffer zu 5:6. Jetzt wurde es ein offener Schlagabtausch und wie schon in der 1. Halbzeit Paul Kristian Picht glänzte auch Denny Kröger in der 2. Halbzeit. Mit einer starken Torwartaktion kurz vor Ende des Spiels sicherte er den verdienten 5:6 Auswärtserfolg.

Ein starker Auftritt unser CHC Herren in Meerane sicherte den 4. Platz in der Ostgruppe der 2. Hallenbundesliga.                                                   

Unser ehemaliger Präsident Jürgen Laukant ist von uns gegangen

Lauki1

 

Nach langer schwerer Erkrankung ist unser ehemaliger Präsident Jürgen Laukant im Kreise seiner Lieben in Singen am schönen Bodensee eingeschlafen. „Lauki“, wie wir ihn in unserem Club liebevoll nannten, kam über die Mitteldeutsche Zeitung im Jahr 1994 zum Cöthener Hockeyclub. Schnell fand er vorab als Fotograf für die Herren des CHC 02 Gefallen am „Krummstock-Sport“. Die Herren nahmen ihn freundschaftlich in ihre Gemeinschaft auf und somit wuchs sein Interesse an der Vereinsarbeit und am Clubleben. Jürgen, der im September 1942 geboren wurde, war sportlich, kulturell und beruflich eine multilateral interessierte Persönlichkeit. Als gelernter Betriebsschlosser arbeitete Lauki kurzzeitig im Tagebau, absolvierte danach ein Studium zum Diplom Philosophen und war zudem Lehrer für Kunsterziehung in der Grundstufe. Im Zuge der Wende qualifizierte sich „Lauki“ dann zum Versicherungsfachwirt und war bis zum Eintritt in seine Rente in diesem Metier beschäftigt. In seiner Vereinshistorie wurde Jürgen im Jahr 2002 Geschäftsführer unseres Clubs – hier war er nicht nur Verwalter, sondern maßgeblich an der Förderung und Entwicklung unseres Vereins beteiligt. Viele neue Ideen und Initiativen für den Köthener Hockeysport brachte Jürgen Laukant immer wieder mit ein, letztere dienen heute noch nachhaltig unserem Club. 2004 wurde Lauki dann Präsident unseres Vereins und arbeitete hier von Anfang an, an der Idee für eine Erneuerung des alten Kunstrasenplatzes. Diese Idee von Jürgen wurde letztendlich 2007 umgesetzt. Hier ist der gesamte Club immer noch dankbar und stolz auf unseren ehemaligen Präsidenten, der dies immer vorangetrieben hat. Durch eine bittere Krankheitsdiagnose zog Lauki mit Hilfe einiger  Clubmitglieder zu seiner Tochter Gerlind nach Singen am Bodensee. Hier verfolgte er auch immer von der Ferne aus das Köthener Hockey-Club-Leben. Am 25.01.2018 schlief unser „Lauki“ in den Armen seiner Töchter Gerlind und Gesina sowie seiner Enkel (auf die er unendlich stolz war) friedlich ein. Und so, wie Jürgen halt war, wollte er auch kein „tamm-tamm“ um seine Beerdigung. Er wird auf eigenen Wunsch im Ruhewald am Bodensee beigesetzt.

Lieber Jürgen, du hast unseren Club bereichert und gefördert, dafür danken wir dir. Danke, dass es dich gab und in unseren Gedanken immer noch gibt. Danke, dass du unser Vereins-Leben geprägt hast. Dieser Dank ist größer als unsere Trauer.

Dein CHC 02

 

Leuna 1

Der Tabellenführer, die 1. Herrenmannschaft des Spandauer HTC, fand sich am 20.01.2018 in der Hahnemannsporthalle in Köthen ein.

Wie bereits im letzten Heimspiel sahen die Zuschauer gleich in den ersten Minuten gute Aktionen des CHC 02 – Einzelaktionen und sehr schöne Zuspiele – leider keinen Führungstreffer. Die Abwehr war aufmerksam und Paul Kristian Picht im Tor der Köthener zeigte, dass auch er nicht so leicht zu überwinden ist. In der 10. Spielminute klappte es dann mit der Chancenverwertung – Matthias Hinsche traf zum 1:0 für die Gastgeber. Mit einer sehr platziert geschossenen Strafecke glichen die Berliner nur eine Minute später aus. Köthen setzte weiter nach, blieb aktiv und hatte wiederholt die Gelegenheit, in Führung zu gehen. In der 22.Spielminute gab es erneut eine Strafecke für den Spandauer HTC – 1:2 für die Berliner Mannschaft. Während Johannes Koch und Matthias Hinsche in den Folgeminuten am Spandauer Keeper scheiterten, nutzte Clemens Kummer den Pass von Franz Jirsch in der 26. Spielminute und traf zum 2:2. In der Schlussphase der ersten Halbzeit wurde es etwas hektischer auf beiden Seiten. Paul Kristian Picht parierte zahlreiche Torschüsse der Gäste und in der 30. Spielminute setzte Franz Jirsch mit dem 3:2 ein Zeichen zur Pause. Für die Zuschauer in der Sporthalle war es eine kurzweilige Halbzeit und im Saisonverlauf die beste erste Spielhälfte.

Nach dem Seitenwechsel lagen die Ersten Aktionen beim Cöthener HC. Die Strafecke in der 33. Spielminute verwandelt Franz Jirsch zum 4:2. Ein sehenswertes und schnelles Passspiel der Köthener über das komplette Spielfeld endete beim Torwart der Gäste. Die Berliner Mannschaft rückte jetzt näher an die Gegenspieler und erhöhte den Druck. Vor dem Köthener Tor nutzten sie einen abgewehrten Ball und brachten den Nachschuss im Tor unter – 4:3. Die schnellen Angriffe der Bachstädter waren in dieser Phase des Spiels nicht so erfolgreich – die Abwehr der Gäste stand. Dann gab es erneut eine Strafecke für den Spandauer HTC. Abgewehrt! Der Ausgleich konnte in der 42. Spielminute dann nicht mehr verhindert werden. Die Gäste spielten den Querpass vor dem Tor und trafen zum 4:4. Die Stürmer des CHC 02 ließen aber nicht locker. Franz Jirsch spielte den Ball zu Martin Müller – der Torwart war überwunden, aber der Ball wollte nicht ins Tor. Dann gab es eine weitere Strafecke für die Köthener  Mannschaft. Diesmal wurde eine andere Variante gespielt, die leider nicht im Tor landete. In der 47. Spielminute gingen die Gäste mit 4:5 in Führung. Die Köthener Spieler kämpften und der Torwart der Berliner zeigte sein Können. Mit einem weiteren Tor konnte der Spandauer HTC sich absetzen. Das Spiel ging in die Schlussphase. Die Strafecke in der 58. Spielminute für den CHC 02 wurde abgewehrt. Nur eine Spielminute später traf Martin Müller zum 5:6 – er nutzte eine erneute Strafecke.  Trainer Deltlef Zwicker nahm nun den Torwart vom Feld und brachte einen weiteren Feldspieler. In der letzten Spielminute kamen die Gäste aus Berlin in Ballbesitz und nutzten ihre Chance auf ein weiteres Tor. Das 5:7 war zugleich das Endergebnis dieser Partie.

Endstand:    5:7  Cöthener HC 02 gegen Spandauer HTC

Für den CHC 02 spielten: Matthias Hinsche(1),  Johannes Koch, Clemens Kummer (1),  Martin Müller (1),  Paul Kristian Picht (TW), Denny Kröger (TW), Franz Jirsch (2),  Conrad Felix Papesch,  Lucas  Buschmann, Paul Jüdicke

2017 12 ATSV

Am 13.01.2018 hatten die Herren des CHC 02 die Spieler des ATSV Güstrow zu Gast. Im Hinspiel in Güstrow konnten die Köthener 3 Punkte holen.

Von Beginn an traten die Spieler des CHC 02 druckvoll auf. Die erste Torchance hatte Franz Jirsch bereits in der 2. Spielminute. Auch der zweite Versuch endete beim Keeper der Gäste. Die Köthener Spieler bedrängten die Gäste bereits zeitig und eroberten sich so manchen Ball. Die erste Strafecke für den CHC 02 in der 6. Spielminute wurde auf der Linie gestoppt – noch konnten sich die Bachstädter nicht belohnen. Nach weiteren Chancen und guten Abwehraktionen auf beiden Seiten mussten die Zuschauer bis zum 21. Spielminute warten. Es gab erneut eine Strafecke und Johannes Koch traf zum 1:0 für den CHC 02. Güstrow  erhöhte den Druck, konnte aber keinen Ball im Tor unterbringen. Auch Köthens Matthias Hinsche tat sich schwer. Trainer Detlef Zwicker nahm eine Auszeit. In der 25. Spielminute legte Franz Jirsch mit dem Zuspiel auf Martin Müller den Grundstein für das 2:0. Nur eine Minute später nutzten die Güstrower einen Ballverlust der Hausherren, scheiterten zunächst am Keeper Denny Kröger, konnten allerdings mit dem Nachschuss punkten – 2:1. Kurz vor dem Pausenpfiff belohnten sich die Spieler des CHC 02 nach einer gelungenen Zuspielvariante nicht.

Die zweite Spielhälfte begann erneut druckvoll. Martin Müller setzte den Heber noch übers Tor. Nach 5 Minuten traf Köthen zum 3:1 – Martin Müller nutzte die Gelegenheit. Das nächste Tor hatte erneut Matthias Hinsche auf dem Schläger, der am Güstrower Keeper nicht vorbeikam.  Auf der Gegenseite war Denny Kröger in der 38. Spielminute chancenlos – er wurde sauber ausgespielt und es stand nun3:2. Nur eine Minute später stellte Martin Müller den alten Abstand wieder her. Er traf aus spitzem Winkel ins Eck – 4:2. Das Spiel wurde offener und hektischer. Die Schiedsrichter mahnten zur Ruhe. In der 41. Spielminute traf Matthias Hinsche nur den Pfosten – in der 44. Spielminute das Tor. Endlich wurden seine Angriffsbemühungen belohnt 5:2.  Die Spieler des ATSV Güstrow agierten schnell in Angriff und Zuspiel und nutzen Ballverluste der Köthener aus, um vor das Tor zu gelangen. In der 47. Spielminute leistete Clemens Kummer die Vorarbeit für das zweite Tor von Matthias Hinsche – 6:2 für den CHC 02. Güstrow nahm die Auszeit. Nach ihrer Rückkehr auf das Spielfeld, rückten sie näher an ihre Gegenspieler und bauten Druck auf. In der Phase gab es für Köthen eine weitere Strafecke. Nils Helling traf souverän zum 7:2. Die Angriffsbemühungen der Gäste scheiterten in dieser Phase des Spiels am Köthener Torwart. Eine weitere Strafecke der Köthener wurde nicht erfolgreich verwertet. Die Abwehr der Güstrower Mannschaft leistete Gegenwehr und parierte die Torschüsse der Bachstädter. In der 55.Spielminute kamen die Stürmer aus Güstrow noch einmal zum Erfolgt und trafen zum 7:3. Den Schlusspunkt setzte Martin Müller, der einen erneuten Heber im Tor platzierte und so für das Endergebnis 8:3 sorgte.

Köthen blieb erneut ohne Strafecke gegen sich und hatte zahlreiche Chancen auf dem Weg zu diesem Ergebnis.

Endstand:    8:3  Cöthener HC 02 gegen ATSV Güstrow

Für den CHC 02 spielten: Matthias Hinsche(2),  Johannes Koch (1), Clemens Kummer,  Martin Müller (4),  Paul Kristian Picht (TW), Denny Kröger (TW), Franz Jirsch,  Conrad Felix Papesch,  Lucas  Buschmann, Nils Helling (1), Paul Jüdicke

Leuna 1

Im ersten Spiel des Jahres 2018 standen sich die Herren des CHC 02 und  des SC Charlottenburg  gegenüber. Im Hinspiel in Berlin am 25.11.2017 trennten sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden.

In den ersten Spielminuten hatten die Köthener deutlich mehr Spielanteile, agierten druckvoll und kamen bereits zu ihren ersten Chancen. Franz Jirsch verpasste ein Zuspiel von Clemens Kummer,  Paul Jüdicke schoss knapp am Tor des SCC vorbei und auch der Sololauf von Kapitän Martin Müller führte nicht zum Erfolg. Die Berliner waren da deutlich effizienter. In der 9. Spielminute konnte Paul Kristian Picht den Torschuss noch abwehren – der Nachschuss war im Tor - 0:1. Nur eine Minute später war der Köthener Keeper erneut im Eins gegen Eins erfolgreich.  Auf der Gegenseite verfehlte ein Schuss von Martin Müller das Tor der Berliner – kein Ausgleich. Ein langer Pass aus dem Berliner Schusskreis über das Spielfeld  fand seinen Abnehmer vor dem Köthener Tor, aber der Stecher ging vorbei. Wenig später fiel das 0:2. Köthen nahm die Auszeit. Zurück auf dem Spielfeld griffen die Bachstädter nun zeitiger an und erkämpften sich den Ball. Der Torschuss von Johannes Koch wurde vom Keeper der Charlottenburger pariert.  In der 23. Spielminute trafen die Gäste erneut – 0:3. Sie gingen deutlich schneller und spritziger ans Werk. Der CHC 02 erspielte sich eine Strafecke, die abgewehrt wurde. Immer wieder kamen die Berliner vor das Köthener Tor und belohnten sich in den letzten Spielminuten der ersten Halbzeit mit 0:4 und 0:5. Hier nutzten sie jeweils den Abpraller vom Torwart zum Nachschuss und bauten die Führung so weiter aus.

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte hatten die Köthener ihre Chancen. Bis zur 33. Spielminute wurden zwei Torschüsse abgewehrt und zweimal das Tor verfehlt. Die Berliner blieben gelassen und das Spiel wurde offener und schneller. Ein Gegenstoß der Gäste endete in der 35. Spielminute bei Denny Kröger, der jetzt im Tor des CHC 02 stand. Nur eine Minute später leitete seine Abwehraktion einen Angriff der Köthener ein, der leider im Aus endete. Köthen kämpfte – belohnte sich allerdings nicht. Ein sehr schöner Pass von Martin Müller vor das gegnerische Tor fand keinen Abnehmer. Auch Franz Jirsch, der den Ball quer über das Feld trieb, blieb der Erfolg versagt. In der 40. Spielminute gab es dann einen 7-Meter für die Berliner, die zum 0:6 erhöhten. Das 0:7 fiel nach einem langen Pass vor das Köthener Tor. Die Köthener Spieler waren bemüht, dicht an ihren Gegenspielern zu bleiben und so in Ballbesitz zu gelangen. In der 49. Spielminute erkämpfte sich Martin Müller so den Ball und traf zum 1:7 für den CHC 02. Wie aus dem „Nichts“ fiel das 1:8 für die Gäste. Nur eine Minute später traf Nils Helling zum 2:8. Mit einem guten Zuspiel konnte Clemens Kummer den Torschützen zum 3:8 bedienen – Martin Müller traf erneut für den CHC. Die Zuschauer in der Hahnemannsporthalle waren begeistert – war hier noch etwas drin? In der 55. Spielminute verfehlten gleich zwei Köthener Angreifer den Pass von Franz Jirsch vor das Berliner Tor – schade. Auch der Kapitän konnte einen tollen Schuss nicht im Tor unterbringen. Die Hauptstädter waren in der Chancenverwertung deutlich besser. In der. 57. Spielminute prallte ein Torschuss vom Pfosten ab und der Nachschuss saß – 3:9. Eine Strafecke für Köthen setzte den Schlusspunkt - sie blieb ungenutzt.

Auch wenn die Köthener keine Strafecken gegen sich bekamen, die zahlreich ungenutzten Chancen haben hier das Spielergebnis beeinflusst. Auf der anderen Seite macht es natürlich Mut und sollte Kraft geben, denn die Chancen – Tore zu erzielen - sind da.

Endstand:    3:9  Cöthener HC 02 gegen SC Charlottenburg

Für den CHC 02 spielten: Matthias Hinsche,  Johannes Koch, Clemens Kummer,  Martin Müller (2),  Paul Kristian Picht (TW), Denny Kröger (TW), Franz Jirsch,  Conrad Felix Papesch,  Lucas  Buschmann, Nils Helling (1), Paul Jüdicke