Drucken

KO Team

Am vergangenen Sonntag reiste das Köthener Elternhockeyteam nach Leipzig. Es spielten insgesamt neun Mannschaften in zwei Gruppen.

Zur Mittagszeit kam es zum ersten Spiel der Köthener gegen die Bautzner Rasenschnecken. Torsten konnte den CHC in den ersten Minuten nach Zuspiel von Ulli mit 1:0 in Führung bringen. Hofis hoher Ball im Kreis führte zum Ausgleich durch Siebenmeter. Jedoch holte Ulli sich daraufhin die erste Ecke für Köthen und verwandelte zum 2:1-Endstand.

Im zweiten Spiel gegen Meerane ging der Gegner durch Siebenmeter in Führung. Leider haben die Köthener ihren Siebenmeter nicht erhalten, obwohl der flache Torschuss vom Torwart hoch abgewehrt und erst in Torstens Lendenregion gebremst wurde. Ulli rutschte beim späteren Siebenmeter vom Ball ab und so war es für den Meeraner Keeper kein Problem den Ball zu halten. Dirk konnte seinen Neunmeter jedoch verwandeln und schaffte den erhofften Ausgleich in dieser Partie. Nach erneutem Führungstreffer durch de Mamas und de Papas wurde Wolles Ausgleichstreffer leider nicht gegeben. Auch Torstens Pfostenschuss konnte die Niederlage nicht mehr verhindern. Martin bestritt durch das Aushelfen im Tor der Anhaltiner Blitze hier bereits sein fünftes Spiel an diesem Turniertag und verhinderte auch hier immer wieder, dass der Gegner seine Führung ausbauen konnte.
Im letzten Gruppenspiel trat das K-O-Team nun gegen die zweite Gastgebermannschaft an. Ulli verschoss den ersten Siebenmeter. Jedoch konnte Moni aus dem Spiel heraus die Mannschaft in Führung bringen. Dies konnte durch einen verwandelten Neunmeter von Torsten ausgebaut werden. Martin verhinderte ganz souverän immer wieder mögliche Anschlusstreffer der Hockeyeulen II. Kurz vor Schluss jedoch schafften es die Leipziger durch die Köthener Abwehr und versenkten den Ball zum 2:1-Endstand.

Im Halbfinale ging es nun gegen den Erstplatzierten der Gruppe A. Das Spiel endete mit 0:0 unentschieden gegen die Gloriosen aus Erfurt. Da eine Entscheidung nötig war, kam es zum Siebenmeterschießen! Elke schießt daneben. Die Gegnerin trifft. Dirk versenkt traumhaft. Gegner trifft auch. Ulli trifft leider den Pfosten und somit ist klar – das K-O-Team musste sich mit 2:1 geschlagen geben.
Im kleinen Finale traf der CHC nun auf die Grünauer Hockeyeulen I. Auch dieses Spiel konnte in den 13 Spielminuten nicht entschieden werden und endete torlos. So musste auch hier die Entscheidung wieder im Siebenmeterschießen herbeigeführt werden. Leipzig beginnt und trifft. Ulli zieht nach. Martin hält den zweiten gegnerischen Schuss. Leider kullert der noch über den Innenpfosten ins Tor. Dirk schießt leider daneben und die Gegnerin trifft erneut. Somit steht fest: Platz 4 für Köthen. Was in diesem Fall tatsächlich der undankbare Platz 4 ist, denn für die ersten drei Platzierungen gibt es eine selbstgebackene Hockeyeule!! Ein köstlicher Topfkuchen mit Schokoladenüberzug in Form einer Eule samt erreichter Platzierung darauf! …hatte ich deutlich genug erwähnt, dass das wirklich lecker gewesen wäre… :-D

Für den CHC spielten: Hofi, Torsten, Wolle, Moni, Elke, Ulli 
Für den CHC sowie den OHC spielten: Martin, Dirk

Vielen lieben Dank an Martin, der an diesem Tag insgesamt 10 Spiele absolviert hat und seinen Kasten ganz oft zu Null sauber hielt!!

Platzierungsübersicht:
1. De Mamas und de Papas aus Meerane
2. Gloriosen Erfurt
3. Grünauer Hockeyeulen I
4. K-O-Team Köthen
5. ATV Family Team Leipzig
6. Grünauer Hockeyeulen II
7. Anhaltiner Blitze aus Osternienburg
8. Bautzner Rasenschnecken
9. LSC