Elternhockey

TRAINING

Montag 20:30-22:00 Uhr Ort: Hahnemann-Schule
Donnerstag 20:30-22:00 Uhr Ort: Völkerfreundschaft

 

BETREUER

Elke Korn

20180106 140521 2 Kopie

von Sabine "Ulli" Thiede und Andreas "Hofi" Hoferichter

Am vergangenen Samstag ging es zu einem ausgezeichnet organisierten Elternhockeyturnier nach Chemnitz. Spielerisch recht eng beieinander gab es viele knappe Ergebnisse. Auch die meisten Platzierungsspiele endeten unentschieden. So gab es viele doppelt belegte Plätze.

Gespielt wurde in zwei Staffeln, da insgesamt 10 Mannschaften angetreten waren.

In Staffel A spielten die Löwen 1 Chemnitz, Schnapphänse Jena, Rasenschnecken Bautzen, De Mamas & de Papas Meerane sowie die Bergstadtknüppel Freiberg.

In Staffel B standen dem K-O-Team Köthen die Hockeyeulen Leipzig, Havelfritzen Brandenburg, Löwen 2 Chemnitz und die Bodespatzen Neundorf gegenüber.

Gegen Letztgenannte traten die Köthener zuerst an. Zur Überraschung aller erhielt man zur Begrüßung ein Gastgeschenk in Form einer Flasche "Spatzenpisse", danach folgte ein noch nie gehörter Begrüßungsspruch samt Schläge vor die Schienbeine. Im Spiel dann der Führungstreffer für das K-O-Team durch Elkes scharf in die Ecke platzierten Siebenmeters. Endstand dennoch 1:1.

Im zweiten Spiel hat unsere Startformation eine super 1. Hälfte gekämpft. Ein Tor gab es aber erst in der 2. Hälfte nach hammermäßiger Vorlage von Mirko an Torsten, der von der Grundlinie verwandelte! Erster Sieg somit mit 1:0 gegen die Havelfritzen aus Brandenburg.

Spiel Nr. 3 in unserer Staffel: ein kleiner Krimi gegen die Chemnitzer Hockeylöwen. Die gegnerische Ecke wurde zu Beginn leider gleich verwandelt. Köthen hielt stark dagegen. Ein sehr schönes Hockeyspiel mit überlegten Spielzügen! Ulli nutzte die einzige Ecke des K-O-Teams in diesem Spiel: Torhüter getunnelt zum Ausgleich! Endstand 1:1.

Nun stand das Spiel gegen die Leipziger Hockeyeulen auf dem Plan. Mit eher zurückhaltender Erwartung verlief es dann recht ausgeglichen auf beiden Seiten. Aus einem Gewusel heraus entstand dann jedoch ein glücklicher Pass und Tor durch den Schützen Tobias. Dies war gleichzeitig der Siegtreffer für dem CHC.

Voller Motivation bewiesen die mitgereisten Spieler und Spielerinnen des Köthener Teams auch ihre gesanglichen Qualitäten und trällerten zwischendurch über WhatsApp ein Geburtstagsständchen für unseren "Stammtorwart" Martin. An dieser Stelle nochmal ein herzlicher Gruß!!

Nach Beendigung der restlichen Staffelspiele stand fest, dass wir nun als Zweiter der Staffel B im Halbfinale gegen den Staffelersten der anderen Gruppe (Chemnitz 1) antreten werden.

Ein weiteres faires und verletzungsfreies Spiel endete zunächst mit einem gerechten 0:0. Dann folgte ein Siebenmeterkrimi mit 3 Schützen pro Mannschaft (Frau - Mann - Frau). Das K-O-Team schoss zuerst.

Elkes guter Schuss wurde leider gehalten. Ebenso parierte Schubi aber auch den Schuss der Gegnerin. Tobias konnte nicht versenken, dafür der Gegner jedoch. Ulli trifft und konnte ausgleichen. Der gegnerische Schuss wurde erneute von Schubi gehalten.

Nun also ein Shoot-out. Die gleichen Schützen. Andere Reihenfolge war erlaubt. Tobias trifft. Der Gegner gleicht aus. Elke und Gegner treffen beide nicht. Ulli erneut mit Tunnelschuss versenkt. Gegnerin verschießt.

Wer dem folgen konnte: Sieg für uns und somit Einzug ins Finale!

Nach einem hart umkämpften Spiel, gegen die wie immer mit viel Körpereinsatz spielenden Schnapphänse, musste sich der CHC knapp mit 0:1 gegen Jena geschlagen geben. Schade besonders, da Elkes grandioser Siebenmeter zuvor an den Pfosten ging. Dennoch war nach so vielen Spielen immer noch eine tolle Stimmung in der Halle. Das Publikum feuerte ununterbrochen die Köthener an, die, wenn auch nicht mit Pokal, zumindest als Sieger der Herzen das Turnier beendeten.

So endete ein wirklich schönes Turnier mit tollen Spielen und wenig überehrgeizigen Kampfschweinszenen.

Ging gut auf mit der gewählten Taktik. Blockwechsel nach 6 min (bei 12 Min Spielzeit). Es spielten im ersten Block: Dirk, Matze, Elke, Tobias - zweiter Block mit Hofi, Ulli, Torsten, Mirko. Durchgespielt haben - und vielen Dank dafür - Katrin und Schubi. Schubi auch herzlichen Dank für's Pfeifen!!!

Bericht von Sabine „Ulli“ Thiede
eltern leipzig
 
Am 29. April 2017 reiste das K-O-Team des Cöthener Hockeyclubs nach Leipzig. Der ATV lud zum Elternhockeyturnier. Angetreten sind die Gloriosen aus Erfurt, die Löwen aus Chemnitz, die Schaumschläger aus Göttingen, das K-O-Team aus Köthen sowie die Family Teams 1 und 2 aus Leipzig.
 Bei grauem Himmel und kühlen Temperaturen starteten die Köthener gegen die erste Mannschaft des ATV in ihren Turniertag. Der CHC geriet durch einen Siebenmeter in Rückstand, konnte aber auf die gleiche Weise durch Elke ausgleichen. Torstens Pfostenschuss sowie der gehaltene 9-Meter brachte den CHC leider nicht in die ersehnte Führung. Der geniale Stecher einer Leipzigerin jedoch dafür die Gegner. Wolle konnte den Punktverlust verhindern und traf den Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand.
 [Ergänzung von Mirko, der nach Torsten gern als Co-Autor genannt werden möchte: Von den zahlreich und vorzeitig eingereichten Bewerbungen, die wir nach intensiver Sichtung und stundenlanger Besprechung berücksichtigen wollten, wählten wir ab Spiel Nr. 2 Maria vom ATV als Gastspielerin und weibliche Unterstützung des K-O-Teams.  Einige boten uns noch Geld, um bei uns mitspielen zu dürfen, aber bestechlich sind wir ja nicht! Somit schaffte es nur die eine Spielerin in unseren Kader  Maria – vielen lieben Dank für deine Unterstützung!! Es hat viel Spaß gemacht, dich im Team zu haben!]
 So trat der nun personell gestärkte CHC gegen die Chemnitzer Hockeylöwen an. Gleich zu Beginn des Spiels gab es leider einen unrechtmäßigen Siebenmeter, der die Köthener 1:0 ins Hintertreffen brachte. Auch in diesem Spiel zog sich der Himmel zu und durchweichte die Spieler sogar mit einem minutenlangen eiskalten Graupelschauer. Ohne Unterbrechung wurde weitergespielt und Köthen kassierte zwei weitere Gegentreffer. Dann stabilisierte sich das K-O-Team. Köthen kämpfte. Es gab zahlreiche Fast-Treffer sowie einen nicht verwandelten Siebenmeter [und das war nicht ich dieses Mal!!]. Erst nach einem Zuspiel von Ulli verwandelte die vom ATV geliehene Gastspielerin Maria zum Ehrentreffer und Endstand von 3:1.

 von P1060498Sabine „Ulli“ Thiede

Zum zweiten Mal in diesem Jahr folgten die Elternhockeyer des CHC 02 einer Einladung zu einem Hallenhockeyturnier. Schon beim letzten Training zeichnete sich die ideale Vorbereitung ab, indem beinahe alle geplanten Spieler durch Anwesenheit glänzten. Leider führte dies auch dazu, dass Winzi verletzungsbedingt am Sonntag nicht zur Verfügung stand. Auch Dirk fing sich einen Virus ein und konnte lediglich als Motivator zur Seite stehen. An dieser Stelle beiden gute Besserung!!

Ziel des sonntäglichen Ausfluges war diesmal Leipzig Grünau. Von der doch eher weniger ansprechenden Sanitärsituation konnten ein köstliches Speisen- und Getränkeangebot sowie die tolle und gut geplante Organisation ablenken. Ein großes Dankeschön an die Hockeyeulen, dass sogar der Gastverein die Schiris für den gesamten Tag stellte!